PCR Test in Oldenburg –
Der zuverlässigste
Corona-Test

Um sich auf eine eventuelle Corona-Infektion testen zu lassen, gilt ein PCR Test derzeit als das zuverlässigste Verfahren. Doch wie funktioniert ein PCR Test, wann wird ein solcher Test empfohlen, wie ist der Ablauf eines PCR Tests, wie lange dauert die Auswertung und wie verhält man sich bei einem negativen bzw. positiven Testergebnis?

Termin für einen PCR Test vereinbaren
PCR Test im Testzentrum Laborkeis in Oldenburg

Was ist ein PCR-Test?

Ein PCR Test gilt momentan als die beste Möglichkeit, eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Erreger festzustellen. Für einen PCR Corona Test wird ein Abstrich von den Schleimhäuten der Atemwege (Mund, Nase, Rachen) genommen und anschließend mit einem Verfahren namens Polymerase Kettenreaktion (polymerase chain reaction = PCR) ausgewertet.

Bei der Polymerase Kettenreaktion wird das Erbmaterial des Corona-Virus vervielfältigt. Dadurch wird es möglich, eine Infektion auch dann nachzuweisen, wenn erst wenige Viren im Abstrich vorhanden sind. So kann mit einem PCR Test eine Corona-Infektion sehr früh und treffsicher nachgewiesen werden. Deshalb wird von einer hohen Sensitivität gesprochen. Zudem wird durch das Verfahren nur das Erbmaterial des Coronavirus SARS-CoV-2 vervielfältigt und damit nachgewiesen. Deshalb wird von einer hohen Spezifität gesprochen. Ein PCR Test ist also besonders sensibel für das spezielle Corona-Virus. Damit gilt der PCR Test als sogenannter Goldstandard bei den Corona-Tests, also das derzeit empfehlenswerteste Vorgehen zum Nachweis einer Corona-Infektion.

der Coronavirus

Wann wird ein PCR Test
empfohlen?

Die Nationale Teststrategie in Deutschland gibt Empfehlungen für bestimmte Tests, die in bestimmten Situationen angewendet werden sollten. Der PCR Test sorgt von allen aktuellen Corona-Tests für das zuverlässigste Ergebnis, um den Verdacht auf eine akute SARS-CoV-2-Infektion zu bestätigen oder auszuräumen.

Ein PCR Test sollte in folgenden Situationen eingesetzt werden:

  • Bei Symptomen, die eine COVID-19-Erkrankung nahelegen, wie Husten, Fieber, Schnupfen, Atemnot und Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns
  • Nach einem positiven Ergebnis im Antigen-Schnelltest oder Antigen-Selbsttest
  • Bei Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Erkrankten
  • Vor der Aufnahme in ein Pflegeheim, ein Krankenhaus oder eine andere medizinische Einrichtung
  • Wenn Fälle in einem Pflegeheim, in einem Krankenhaus, einer anderen medizinischen Einrichtung, in Schulen Kitas, Gemeinschaftsunterkünften usw. aufgetreten sind
  • Vor der Aufnahme ins Krankenhaus, in ein Pflegeheim, in eine andere medizinische Einrichtungen und vor ambulanten Operationen

Zusätzlich ist ein PCR Test in folgenden Fällen zu empfehlen:

  • Bei Auslandsreisen muss bei der Einreise in vielen Ländern ein negativer PCR Test vorgelegt werden.
  • Bei der Rückkehr von einer Reise kann ein PCR Test je nach lokalen Bestimmungen unter Umständen genutzt werden, um eine Quarantäne zu umgehen.

Wie ist der Ablauf eines PCR Tests?

Der PCR Test läuft in zwei Schritten ab, und zwar mit der Probenahme als erster Schritt und der Probenanalyse als zweiter Schritt.

PCR Test probeentnahme

Schritt 1: Probenahme

Um einen PCR Test durchzuführen, wird normalerweise eine Probe aus den Schleimhäuten der Atemwege entnommen. Meistens erfolgt der Abstrich durch den Mund von der Rachenwand oder über die Nase aus dem Nasen-Rachen-Raum. Unter Umständen können auch Proben aus den tiefen Atemwegen gewonnen werden, etwa durch Hustenauswurf, Spülungen oder Sekret-Entnahme aus der Luftröhre, wobei diese Art der Probeentnahme nur in Einzelfällen vorkommt, wenn der Arzt oder die Ärztin dies für angebracht hält.

Probeanalyse

Schritt 2: Probenanalyse

Die genommene Probe wird dann mit dem oben beschriebenen PCR Verfahren von einem speziellen Labor ausgewertet. Dabei wird das Erbmaterial des Corona-Virus derart vervielfältigt, dass ein Nachweis auch dann möglich ist, wenn in der Probe selbst nur sehr wenig Virusmaterial vorlag.

Wie lange dauert die Auswertung
eines PCR Tests?

Das PCR Verfahren dauert ungefähr 4 bis 5 Stunden. Hinzugerechnet werden muss allerdings noch die Transportzeit der Probe ins Labor und die Vorbereitungszeit der Testauswertung.

Bei einem seriösen Anbieter liegt das Testergebnis in der Regel innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach dem Abstrich vor. An Wochenenden und an Feiertagen oder bei starker Überlastung des Labors kann sich das Ergebnis noch mal verzögern.

Wichtig zu wissen: Besteht durch engen Kontakt mit einem bestätigten Corona-Fall oder liegen Symptome vor, die auf eine Corona-Infektion hindeuten, sollten Sie während der Wartezeit auf das PCR Testergebnis zu Hause bleiben und Kontakte zu anderen Menschen vermeiden.

Termin für einen PCR Test vereinbaren
Wie lange dauert die Auswertung

Was passiert bei einem positiven Testergebnis?

Fällt das Ergebnis des PCR Tests positiv aus, heißt dies, dass eine SARS-CoV-2-Infektion vorliegt und sich der Getestete tatsächlich mit Corona angesteckt hat.

Das Labor, das den Abstrich analysiert hat, muss das Ergebnis dem Gesundheitsamt melden. Das Gesundheitsamt ordnet bei einem positiven PCR Test eine Isolierung an. Zudem werden alle Kontaktpersonen des Betroffenen ermittelt, bei denen das Gesundheitsamt nach eigener Risikoabschätzung eine Quarantäne anordnen will.

Eine Quarantäne ist von einer Isolierung zu unterscheiden: Eine Isolierung wird vom Gesundheitsamt für Personen amtlich angeordnet, bei denen eine Corona-Infektion durch einen positiven PCR Test nachgewiesen wurde. Die häusliche Quarantäne hingegen ist eine zeitlich befristete Absonderung von Personen, bei denen bisher nur ein Corona-Verdacht besteht. Eine Quarantäne kann behördlich angeordnet oder bei eigenem Verdacht auf eine mögliche Infektion auch freiwillig eingehalten werden.

War Ihr Testergebnis positiv, sollten Sie folgende
Regeln einhalten – vor allem, wenn Sie nicht alleine leben:

  • Kontakte zu Haushaltsangehörigen auf das absolute Minimum reduzieren
  • Möglichst alleine in einem gut belüfteten Zimmer aufhalten
  • Räume wie Küche oder Bad getrennt von anderen Haushaltsangehörigen nutzen
  • Mahlzeiten immer alleine einnehmen
  • Bei unvermeidlichen Begegnungen mit Haushalts-angehörigen 1,5 Meter Abstand einhalten und Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Alle Räume der Wohnung regelmäßig lüften
  • Pakete und andere Lieferungen vor dem Eingang ablegen lassen
  • In ein Taschentuch oder in die Armbeuge husten und niesen
  • Regelmäßig Händewaschen, vor allem nach dem Naseputzen
  • Benutzte Taschentücher und andere Abfälle in separatem Behälter im Krankenzimmer sammeln und gewissenhaft entsorgen
  • Handtücher nicht gemeinsam nutzen
  • Häufig berührte Oberflächen täglich reinigen
  • Wäsche separat sammeln und bei mindestens 60° C waschen

Was mache ich nach einem negativen PCR Testergebnis?

Wenn das Ergebnis des PCR Tests negativ ausfällt, heißt das, dass keine Corona-Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus festgestellt werden konnte. Allerdings ist jeder PCR Test nur eine Momentaufnahme. Bereits zwischen Abstrich und Testergebnis könnte sich der negativ Getestete mit Corona angesteckt haben. Deshalb sollten auch nach einem negativen PCR Test alle Infektionsschutzmaßnahmen, Kontaktbeschränkungen und anderen Regeln und Verordnungen weiter eingehalten werden, um eine mögliche Ansteckung und damit eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus möglichst zu vermeiden.